Es ist das Anliegen der Familien- und Krankenpflege e.V., alten, kranken, behinderten oder sozial benachteiligten Menschen zur Seite zu stehen, sie zu pflegen, zu beraten und sie in schwierigen Lebenssituationen zu begleiten. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes bemühen wir uns, auf ihre geistigen, seelischen und körperlichen Bedürfnisse einzugehen.

In unserer Arbeit verstehen wir uns als Partner der Betroffenen, respektieren die gesamte Persönlichkeit und deren soziales Umfeld. Wir wollen mit unserem Einsatz dazu beitragen, die Lebensqualität zu verbessern, durch unsere Hilfe Situationen schaffen, die eine tragfähige seelische Verbundenheit aus der Begegnung von Mitarbeiterinnen und Betreuten ermöglichen.

Geleitet von Verantwortung, Professionalität und Wirtschaftlichkeit wollen wir die Qualität unserer Arbeit durch geeignete Maßnahmen stets überprüfen, verbessern und sicher stellen.

Dezentrale Strukturen und offene Rahmenbedingungen geben unseren Beschäftigten mehr Gestaltungsspielraum für individuelle Kreativität.

Ein Ziel ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit anderen Institutionen der freien Wohlfahrtspflege mit der Möglichkeit der Entwicklung gemeinsamer Arbeitskonzepte.

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung von Notlagen bzw. Zur Vermeidung von Erkrankungen nehmen dabei einen großen Raum ein. Unter diesem Aspekt soll die Aktivierung der eigenen Kräfte und die Rehabilitation der Betroffenen unser vorrangiges Ziel darstellen.

Hierbei lassen wir uns von einem Menschenbild leiten, das geprägt ist von der Überzeugung, dass jeder Mensch über eine eigene Biographie verfügt.

Wir haben den Anspruch, Mitarbeiterinnen ungeachtet ihrer Weltanschauung, Konfession oder Staatsangehörigkeit respektvoll in unserer Gemeinschaft aufzunehmen.

Dabei verfolgen wir ausschließlich gemeinnützige Zwecke, geleitet von dem Prinzip der Kostendeckung. Wir wollen in unserer Arbeit ökologisch und ökonomisch bewusst handeln und Ressourcen schonen.